Zum deutschen Wohnungsmarkt

Mieten auf Mallorca

Show_mieten

Mit Wirkung zum 6. Juni 2013 trat in Spanien ein neues Gesetz in Kraft, das den Mietmarkt auch auf Mallorca maßgeblich verändern wird. Der Grund für die Neufassung des bisherigen Gesetzes ist, dass nur in Spanien nur ca. 17 Prozent der Bevölkerung in Miete wohnen. Die Maßnahmen zielen daher überwiegend auf die Besitzer von privaten Immobilien ab, die leer stehen. Das Gesetz soll für diese einen Anreiz schaffen Langzeitvermietungen in Betracht zu ziehen.

Bisherige Regelung

Bisher ist es so, dass Vermieter auch auf Mallorca eher das Risiko eingehen, dass die Wohnung bzw. das Ladengeschäft längere Zeit leer steht, statt diese längerfristig zu vermieten. Bisher war es Vermietern nicht möglich im Rahmen der Gesetze mit den Mietern eigene Vereinbarungen zu treffen. Dies änderte sich mit dem neuen Gesetz. Die Regelungen wurden nun zusammengefasst zu einem einzigen Gesetz und außerdem können nun eigene Vereinbarungen getroffen werden zwischen Mieter und Vermieter. Ein Hinderungsgrund einen Vertrag abzuschließen war auch für potenzielle Mieter, dass die Mietdauer 5 Jahre betrug minimal und diese sich, wenn nicht gekündigt wurde, um ein Jahr verlängerte.

Rücktritt vom Mietvertrag

Besonders viele Ladenbesitzer auf Mallorca brachte dies teils um die Existenz bzw. hinderte Menschen überhaupt daran ein Ladengeschäft zu mieten, weil sie nicht wussten, ob ihr Geschäft überhaupt Erfolg haben würde. Nun reicht eine stillschweigende Vertragslaufzeit von drei Jahren, wobei in dieser Zeit weder der Mieter noch der Vermieter das Mietverhältnis kündigen können. Das neue Gesetz sieht auch vor, dass der Mieter jederzeit vom Mietvertrag zurücktreten kann. Voraussetzung ist, dass inzwischen mindestens sechs Monate vergangen sind seit Vertragsbeginn.